WEC Spa: Vorschau zum Halbfinale der Super-Season

vorschau_6-stunden-spa_2019

Gut für eine Überraschung? Im ersten freien Training waren die beiden SMP Racing-BR die Schnellsten. Auf #11 startet u.a. Lokalmatador Stoffel Vandoorne. © PSTU

Die WEC Supersaison 2018/19 biegt mit den zweiten 6 Stunden von Spa endgültig auf die Zielgerade ein. Die LMP1-Gesamtwertung ist erwartungsgemäß bereits zu Gunsten von Toyota entschieden – da kommt für Spa ein weiterer Versuch, die Nicht-Hybrid-LMP1 konkurrenzfähiger zu machen: Sie müssen nun nicht mehr auf den Energieverbrauch pro Runde achten – können also quasi unbegrenzt Benzin verbrauchen. Die Japaner dürfen weiterhin den Schwellenwert von 71,3 MJ pro Runde nicht überschreiten.

Derweil geht Rebellion mit einem neuen Aerodynamik-Paket für Spa und Le Mans an den Start – Fokus ist hier ein möglichst optimales Abschneiden beim 24 Stunden-Klassiker.

wec_spa_kolles-gibson

Wieder da: Nachdem ByKolles in Sebring gefehlt hatte, ist das Team nun mit neuem Motorlieferant Gibson sowie leicht geändertem Fahrertrio zurück. Tom Dillamn / Oliver Webb / Paolo Ruberti sollen in Spa und bein den 24 Stunden von Le Mans ins Lenkrad greifen. © PSTU

Auch in der GTE Pro-Klasse, die sich auf der Strecke immer spannende Fights liefert, scheint eine Vorentscheidung in Richtung Porsche gefallen zu sein – das Zwischenklassement spricht vor dem Rennen in Spa eine klare Sprache:

1. KEVIN ESTRE / MICHAEL CHRISTENSEN (#92 Porsche) 125
2. GIANMARIA BRUNI / RICHARD LIETZ (#91 Porsche) 100
3. ALESSANDRO PIER GUIDI / JAMES CALADO (#51 Ferrari) 80,5
4. OLIVIER PLA / STEFAN MÜCKE (#66 Ford) 69
5. MARCO SØRENSEN / NICKI THIIM (#95 Aston Martin) 58,5

Derweil hat Ford mitgeteilt, dass sie zum Ende dieser Saison ihre werksseitigen WEC-Aktivitäten einstellen werden. Die herrlichen GTs werden aber dem Langstreckenmotorsport bis auf weiteres erhalten bleiben, da Privatteams die Fahrzeuge übernehmen sollen.

alpine_lmp2_6h-spa

Knappe Sache in der LMP2-Klasse: Der Vorsprung von Andre Negrao / Nicolas Lapieree / Pierre Thiriet (#36 Signatech Alpine Oreca) auf Gabriel Aubry / Ho-Pin Tung / Stephane Richelmi (#38 Jackie Chan DC Racing Oreca) beträgt gerade einmal 2 Punkte. © PSTU

Die sonnigen Bilder aus dem ersten Training sind (wohl) trügerisch: Das Wetter zu den 6 Stunden von Spa 2019 soll durchwachsen werden – regnerisch und kühl. Start ist am Samstag um 13:30.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.