12 Stunden Bathurst: Audi-Sieg beim ersten Saison-Highlight

audi-sieg-bathurs

Glückliche Sieger: Stuart Leonard / Robin Frijns / Dries Vanthoor (WRT-Audi) profitierten vom Abbruch des Rennens 10 min vor der 12 Stunden-Marke wegen einem heftigen Unfall. © IGTC

Extreme Rennstrecken sind Austragungsort für extreme Rennen – diese Gleichung galt mehr denn je für die 2018 Auflage der zwölf Stunden von Bathurst.

Die Startphase des Rennens war geprägt vom beeindruckenden Speed des Schnitzer-BMW in den Händen von Mostert, der den M6 auch auf Pole gestellt hatte. Der Australier konnte in der ersten Stunde einen Vorsprung von knapp 50 Sekunden herausfahren. In Runde 218 kollidierte Mostert mit dem Bentley von Steven Kane bei einem Überholversuch – der Schnitzer BMW erwies sich als irreparabel.

Dass Audi – immerhin mit 8 GT3 Fahrzeugen beim Auftakt zur IGTC 2018 am Start – um den Sieg mit reden würde, war frühzeitig klar. Die beiden vom australischen Team eingesetzten Boliden mit #22 van der Linde / Tander / Vervish und #74 Haase / Mies / Winkelhock schienen die besten Siegchancen zu haben Punkt in Runde 174 hatte jedoch Kelvin van der Linde einen Mauer Kontakt was einen Wechsel der Radaufhängung zur Folge hatte. Noch bitterer war der Ausfall von Markus Winkelhock und 90 Minuten vor dem Ende des Rennens mit gebrochener Antriebswelle.

grello-manthey-porsche-bathurst

Grello Down Under: Wäre das Rennen nicht vorzeitig abgebrochen worden – Dumas / Makowiecki / Werner hätten den erstern Porsche-Sieg überhaupt bei den 12 Stunden von Bathurst einfahren können. Die 911er überzeugten im Rennen durch ihren günstigen Spritverbrauch. © IGTC

Mehrere, teils heftige Unfälle erweckten fast den Eindruck, dass die Piloten so früh in der Saison noch nicht mit dem letzten Drive ausgestattet sind.

In der Hersteller Meisterschaft der Intercontinental GT Chanllenge führt Audi mit 31 Punkten von Mercedes mit 28 und Porsche mit 27 Punkten. Die üblichen Verdächtigen sind also auch 2018 wieder vorne dabei…

 

Ergebnis 12 Stunden Bathurst 2018:

1. #37 WRT-Audi R8 LMS – R.Frijns/S.Leonard/D.Vanthoor
2. #75 SunEnergy-Mercedes AMG GT3 – K.Habul/T.Vautier/J.Whincup/R.Marciello
3. #540 Boston Athletic Club-Porsche 911 GT3R – T.Pappas/J.Bleekemolen/L.Stolz/M.Lieb (1. ProAm-Klasse)
4. #12 Ice Break & Virgin Australia-Porsche 911 GT3R – D.Calvert-Jones/P.Long/M.Campbell/A.Davison (2. ProAm-Klasse)
5. #991 EuroMechanica-Porsche 911 GT3R – L.Vanthoor/K.Estre/E.Bamber
6. #911 Manthey Racing-Porsche 911 GT3R – R.Dumas/F.Makowiecki/D.Werner
7. #55 Strakka Racing-Mercedes AMG GT3 – N.Leventis/L.Williamson/C.Waters/D.Fumaneli (3. ProAm-Klasse)
8. #29 Haemokinisis/Trofeo Estate-Lamborghini Hurracan – J.Manolios/R.Millier/I.Capelli/D.Canto (4. ProAm-Klasse)
9. #100 Laser Plumbing and Electrical-BMW M6 GT3 – S.Richards/T.Glock/P.Eng
10. #69 Supabarn-Audi R8 LMS – J.Koundouris/T.Koundouris/A.Walsh/D.Padayachee (1. Am-Klasse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.