ELMS Monza: Vorschau auf die Rückkehr zur Langstrecke

vorschau-4h-monza-elms

Es geht Schlag auf Schlag im Mai: Nur eine Woche nach dem WEC-Rennen in Spa startet die ELMS in Monza. Im Vordergrund der Dragon Speed-Oreca LMP2 von Hedman / Lapierre / Hanley. © PSTU

Mit den 4 Stunden von Monza, dem zweiten Saisonrennen zur European Le Mans Serie 2017, kehrt der internationale Langstreckensport auf die norditalienische Hochgeschwindigkeitsstrecke zurück, nachdem die ELMS in den letzten Jahren immer in Imola am Start war.

Im Vergleich zur WEC sind die LMP2-Boliden in der ELMS die erste Klasse, die um Gesamtsiege kämpfen. Daneben gibt es hier die LMP3-Klasse, in der vornehmlich Amateurfahrer um Ruhm und Ehre fahren. Insgesamt werden zum Rennen am Sonntag (Start: 13:30 Uhr) 36 Fahrzeuge an den Start gehen – wenn denn alle die Trainingssessions unbeschadet überstehen…

Die Gejagten nach dem Saisonauftakt in Silverstone sind insbesondere das United Autosports-Fahrer, die sowohl die LMP2- (Owen / de Sadeleer / Albuquerque), als auch die LMP3-Klasse (Patterson / Boyd / England) gewinnen konnten.

Mit Langstreckensport und Monza assoziiert man in erster Linie das legendäre 1000 km-Rennen, das zum ersten Mal 1954 ausgetragen wurde und über viele Jahre zur Sportwagen-WM zählte. Zuletzt konnten sich 2008 Stephane Sarrazin / Pedro Lamy in die Siegerliste eintragen.

monza-metalltribunen

Ein Königreich für Metalltribünen: Keine andere Rennstrecke atmet mehr Tradition, als Monza. Hier wird der Beechdean-Aston Martin von Howard / Gunn / Turner vom Panis Barthez Competition-Ligier LMP2 von Timothe Buret und Torwartlegende Fabien Barthez überholt. © PSTU

proton-porsche-elms

Rar gesäht: Lediglich der Proton-Porsche von Ried / Camathias / Cairoli fährt in der ELMS unter deutscher Flagge. Nach GT-Rang 2 beim Saisonauftakt in Silverstone gehört der einzige 911er im Feld aber durchaus zu den Sieganwärtern bei den 4 Stunden von Monza. © PSTU

michelin-le-mans-cup

Debüt im Rahmenprogramm: Im neuen Michelin Le Mans Cup treten insgesamt 20 P3-Prototypen und GT3-Sportwagen gegeneinander an. Das Rennen geht über 2 Stunden und startet am Samstag um 16:45. © PSTU

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>